Menü Sprachauswahl:

Initiative Wohnungswirtschaft Osteuropa (IWO) e.V.Initiative Wohnungswirtschaft Osteuropa (IWO) e.V.


Menü Service-Seiten:

'Punkt, Punkt, COMMA …' – Rückblick auf die Stationen der Studienreise im EU-finanzierten COMMA-Projekt Ende Februar in Berlin-Brandenburg


 

Jede Reise verhilft zu neuen Eindrücken und Erkenntnissen. Eben solche erhielten die Teilnehmer an der Studienreise des EU-geförderten Projekts Com Managing Municipality (COMMA) – Kommunikation und Management für Bürgerbeteiligung in der kommunalen Verwaltung in Belarus durch ein umfassendes Besuchsprogramm mit Gesprächen, Unternehmens- und Objektbesichtigungen in Berlin und Brandenburg, das vom 26. Februar bis 2. März 2018 in Berlin und Brandenburg stattfand. Die Gruppe von 13 Vertretern des Wohnungs- und Kommunalbereichs in Weißrussland und Lettland besuchte nach Terminen in Berlin die Stadt Guben sowie Potsdam-Drewitz.

In Berlin bildete ein Besuch im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit den Auftakt des Programms, abgerundet durch eine Führung im energetisch sanierten Ministeriumsgebäude. Gespräche mit dem dortigen Referat für Bürgerkommunikation gaben den Teilnehmern Einblicke in die Struktur und Aufgaben des Ministeriums und zum Thema „Öffentlichkeitsarbeit zu Energieeffizienz in Gebäuden“.

In Potsdam lernte die Gruppe am nächsten Tag den Bezirk und die Gartenstadt Drewitz kennen (s. Link in der rechten Spalte zu einem weiteren Beitrag). Die Fachexkursion durch Sanierungsquartier in Drewitz diente der beispielhaften Vorstellung partnerschaftlicher Verwaltung und Problemlösung. Teil des Besuchs waren zudem Erfahrungsberichte und Präsentationen zu den Themen „Energetische Sanierung einer Siedlung“ und „Organisation von Prozessen der Bürgerbeteiligung“.

Auf dem Programm stand weiterhin ein Besuch des Bezirks Marzahn-Hellersdorf, der im Bezirksamt mit einer Vorstellung von Praxisbeispielen der Bürgerbeteiligung und der Rolle der Stadtverwaltung in diesem Bereich begann. Nach einer Rundfahrt zu Beispielen für die Entwicklung öffentlicher Räume und Grünzonen vertieften die Teilnehmer das Thema der Arbeit mit Bewohnern zur Vorbereitung von Sanierungen beim Termin im Kompetenzzentrum Großsiedlungen e.V. Die Besichtigung des modernisierten Wohnviertels „Hellersdorfer Promenade“ und anschließende Gespräche mit Akteuren vor Ort widmeten sich dem Thema Bezirks- und Quartiersmanagement.

Den Abschluss des Programms bildete der Besuch der Stadt Guben. Der stellv. Bürgermeister lud ins Rathaus sowie zu einer Besichtigung der Stadt ein. Die Gruppe erhielt zudem Einblicke in die Arbeit von „Pro Guben e.V.“ und die Beteiligung der Öffentlichkeit an der Entwicklung  des Reformkonzepts für Guben und besichtigte den Solarpark im Industriegebiet Deulowitz.

Die Gruppe zeigte großes Interesse und Begeisterung für die Themen und Fragestellungen, die das Programm abdeckte. Nach vier Tagen voller neuer Einblicke, Einsichten und Kontakte ging eine dieser Reisen zu Ende, die zu neuen Wegen und Perspektiven inspirieren.

 



Kontakt

Larissa Schreckenbach
Tel: +49 30 20 67 9802
schreckenbach@iwoev.org

 

Beitrag der Gartenstadt Drewitz

hier (Facebook)

Eindrücke

Besuch und Gespräch im Bundesumweltministerium.
Führung durch Marzahn-Hellersdorf.
Fachgespräch und Diskussion in Potsdam-Drewitz.
Besuch und Gesprächsrunde in Guben. Fotos: IWO e.V.

Menü Rechtliches: