Menü Sprachauswahl:

Initiative Wohnungswirtschaft Osteuropa (IWO) e.V.Initiative Wohnungswirtschaft Osteuropa (IWO) e.V.


Menü Service-Seiten:

EU4Armenia - Community Mobilization for Energy Efficiency in Armenia


Foto: IWO e.V.

Energiearmut ist in zunehmendes Problem in Armenien, insbesondere in ländlichen Gebieten. Jüngste Erhebungen von UNECE zeigen, dass mindestens 30 Prozent der Bevölkerung als energiearm anzusehen ist, d.h. die betreffenden Haushalte geben mehr als die Hälfte ihrer Einkünfte für Energie und Heizung aus. Die Situation wird erschwert durch die Tatsache, dass lokalen zivilgesellschaftlichen Gruppen und Organisationen das Wissen und die Kapazitäten fehlen, um die Bevölkerung und Kommunen dabei zu unterstützen, das Problem der Energiearmut und den Handlungsbedarf gezielt gegenüber betreffenden Entscheidern zu artikulieren.

Vor diesem Hintergrund hat sich die National Social Housing Association Foundation (ASBA) in Armenien mit Partnern aus den Niederlanden, Deutschland and der Tschechischen Republik zusammengetan und das Projekt EU4Armenia iniitiert. Das Vorhaben zielt darauf ab, das Problem der Energiearmut in ländlichen Gebieten zu adressieren, indem Maßnahmen zur Sensibilisierung für das Thema auf allen relevanten Seiten entwickelt und praktische Vorkehrungen für einen verbesserten, d.h. bewussteren Energieverbrauch getroffen werden. Somit können die Ausgaben für Energie reduziert und zu einer verbesserten Lebensqualität beigetragen werden.

Durch das Projekt werden in fünf armenischen Regionen (Marzes) Kapazitäten in regionalen NGOs und lokalen Medien aufgebaut mit dem Ziel, ihre Zusammenarbeit mit städtischen und ländlichen Gebieten bei energie-bezogenen Problemen, die sich wiederum von Region zu Region unterscheiden, zu intensivieren. Lokale zivilgesellschaftliche Organisationen und Interessengruppen werden im Projektverlauf befähigt, die Bevölkerung für Maßnahmen der Energieeffizienz zu sensibilisieren, Ressourcen zu mobilisieren und sich in belastbaren und erfolgreichen Partnerschaften mit Kommunen und privaten Unternehmen für die Reduzierung der Energiearmut zu engagieren.

Das Projekt wird die Organisation und Umsetzung von kommunalen Initiativen unter Berücksichtigung der jeweiligen Prioritäten und Entwicklungspläne der Kommune unterstützen. Verschiedene Kommunen, darunter in den Projektregionen, sind dem EU Covenant of Mayors beigetreten und haben sich damit zum Handeln im Bereich Energieeinsparung und Klimaschutz verpflichtet. Durch die Bemühungen um die Förderung einer green economy auf lokaler Ebene sollen auch der Bevölkerung zu Gute kommen, ihre Lebenssituation verbessern und Armutsraten reduzieren. Durch das Projekt ergeben sich Gelegenheiten und Ressourcen für zivilgesellschaftliche Gruppen, stabile Partnerschaften mit den Kommunen aufzubauen, um Syergien zu heben und zu nutzen und langfristige, nachhaltige Investitionen in Energieeffizienz und kommunale Entwicklung zu sichern.

Im Rahmen eines Wettbewerbs, der als Teil des Projekts organisiert wurde, wurden 11 Unterprojekte in fünf Regionen - Lori, Tavush, Gegharkunik, Kotayk und Ararat - ausgewählt: sie erhalten nun Fördermittel, um öffentliche Sensibilisierungskampagnen für Energieeffizienz zu entwickeln und durchzuführen. Auf diese Weise werden innovative Ideen und Ansätze zivilgesellschaftlicher Organisationen und ihrer Partner für die Bewusstseinsbildung hinsichtlich  Energieeffizienz gefördert und das Entstehen einer 'Energieeffizienz-Kultur' unterstützt. Den Informationsstand zum Thema Energieeffizienz in den Kommunen und der Bevölkerung zu verbessern kann kommunale und bürgerschaftliche Initiativen inspirieren und die Einbindung von nicht-staatlichen Akteuren in relevante Entscheidungsprozesse fördern. Mittels der Unterprojekte ist das Vorhaben bestrebt, die fachlichen und strukturellen Kapazitäten von NGOs und den lokalen Medien zu steigern und bessere Bedingungen für bürgerschaftliches Engagement und basispolitische Entscheidungsfindungen und -prozesse zu schaffen. Die Rolle und Relevanz, die lokalen zivilgesellschaftlichen Organisationen in Planungsprozessen der Projektkommunen und -regionen bei Energieeffizienzvorhaben zukommt, wird zunehmend größer.

 

Kontakt

Johann Strese
Tel: +49 30 20 67 98 02
strese@iwoev.org

 

Projektinformationen

ASBA-Webseite

Housing Europe-Webseite

EU4Armenia wird von der Europäischen Union gefördert.

 

Projektlaufzeit

Dezember 2017 - Dezember 2019

Projektleitung

ASBA Foundation, Armenien

Projektpartner

IWO e.V.; SEVEn - the Energy Efficiency Centre z.u., Tschechische Republik; Energie-U, Niederlande

 

ASBA und IWO engagieren sich als Mitglied bzw. Partner bei Housing Europe.


Menü Rechtliches: