Menü Sprachauswahl:

Initiative Wohnungswirtschaft Osteuropa (IWO) e.V.Initiative Wohnungswirtschaft Osteuropa (IWO) e.V.


Menü Service-Seiten:

Knut Höller übernimmt Moderation des Expertenkreises Urbane Infrastruktur des Osteuropavereins


Zu Beginn des Jahres 2015 übernahm IWO Geschäftsführer Knut Höller die Moderation des Expertenkreises Urbane Infrastruktur des Osteuropavereins der Deutschen Wirtschaft.

Expertenkreis Urbane Infrastruktur - Länderschwerpunkt: Russland, Weißrussland und Region Baltikum am 25 November 2015

Russland, Belarus und die baltischen Staaten stehen im Fokus der nächsten Expertenkreissitzung „Urbane Infrastruktur“. Das Geschäft mit Russland befindet sich in der Krise, umso interessanter ist es zu erfahren, dass beispielsweise die Deutsche Engergie-Agentur (dena) Kooperationsprojekte auf den Gebieten Energieeffizienz in Industrie- und Gewerbe, der Wärmeversorgung und Gebäudesanierung entwickelt und vorantreibt. Drängende Themen sind ebenfalls der Umgang mit Abfällen in Russland sowie Energieeffizienz in Wohngebäuden in Belarus. Erfahrungsberichte von im Baltikum engagierten deutschen Unternehmen vermitteln Einblicke in die Praxis auf dem Gebiet Erneuerbare Energien und Biokraftstoffe. Informieren Sie sich über Entwicklungstrends und Projekte sowie rechtliche Rahmenbedingungen in Russland, Belarus und dem Baltikum.

Expertenkreis Urbane Infrastruktur: Regionaler Schwerpunkt Baltikum am 8 September 2015

Die baltischen Länder, allen voran Litauen, verzeichnen 2015 ein äußerst dynamisches Wachstum und liegen jeweils weit oberhalb des EU-Durchschnittes. Nicht zuletzt deswegen steht die Region laut der Inputumfrage unter den Mitgliedsunternehmen des Osteuropavereins im Mittelpunkt des Interesses. Aus diesem Grund richtet der Expertenkreis "Urbane Infrastruktur" in seiner nächsten Sitzung nach der Sommerpause den Fokus auf die baltischen Staaten. Die Firmen Klasmann-Deilmann und Danpower präsentieren sich mit ihren Best-Practice-Berichten und schildern ihre langjährigen Erfahrungen im Baltikum.

Expertenkreis "Urbane Infrastruktur" - Länderschwerpunkt: Polen und Ukraine am 21 Mai 2015

Die nächste Sitzung des Expertenkreises „Urbane Infrastruktur“ richtet seinen Fokus auf die Länder Polen und Ukraine. Die Teilnehmer werden umfassend über aktuelle Infrastrukturvorhaben in den jeweiligen Ländern informiert. Das Abfallrecht in der Ukraine und die rechtlichen Neuerungen in der Abfallwirtschaft in Polen werden seitens Wolter Hoppenberg Rechtsanwälte beleuchtet. Ausgewählte Unternehmen werden ihre Erfahrungen in den Best-Practice-Berichten vorstellen.

Expertenkreis "Urbane Infrastruktur" - Länderschwerpunkt: Südosteuropa am 12 März 2015

Die nächste Sitzung des Expertenkreises „Urbane Infrastruktur“ richtet seinen Fokus auf die Länder in der Region Südosteuropa. Die Teilnehmer werden umfassend über aktuelle Infrastrukturvorhaben in den jeweiligen Ländern informiert.

DIE URBANE INFRASTRUKTUR bildet die Grundlage für fast alle Bereiche des städtischen Lebens, denn hierzu zählen u.a. die Energie- und Wasserversorgung, die Abwasser- und Abfallentsorgung, Verwaltung und Sanierung von Gebäuden und vieles mehr. Die Zukunft der Städte wird durch Urbanisierung, Klimawandel, Globalisierung und demographischen Wandel bestimmt. Deshalb müssen die Städte die Ressourcen effizienter nutzen und umweltfreundlicher werden, um ihre Lebensqualität und wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen. Moderne Technologien schaffen die Basis für eine nachhaltige Stadtentwicklung. Eine effektive Infrastruktur trägt zum wirtschaftlichen Erfolg bei und verbessert die Lebensqualität. Saubere Luft, Trinkwasser und Sicherheit sind für die städtische Bevölkerung ebenso Grundvoraussetzungen wie effiziente Gebäudetechnik, zuverlässige Stromversorgung und tragfähige Mobilitätslösungen.

Im Rahmen der Modernisierung der osteuropäischen Volkswirtschaften nimmt das Thema Urbane Infrastruktur eine immer wichtigere Rolle ein. In vielen Städten Osteuropas, Zentralasiens und des Südkaukasus befindet sich die Infrastruktur in einem noch vernachlässigten Zustand, so dass Modernisierungsmaßnahmen dringend notwendig sind. Gefordert sind moderne, umweltverträgliche und engergiesparende, aber auch bezahlbare und ausreichend komfortable Stadtinfrastrukturen. Minimierte Kosten für Bau, Betrieb und Wartung, geringe Abhängigkeiten von knappen Ressourcen sowie Zuverlässigkeit und Versorgungssicherheit stehen dabei im Vordergrund.

Der Expertenkreis "Urbane Infrastruktur" versteht sich als Forum und Plattform für den bracheninternen Erfahrungsaustausch von Spezialisten zu aktuellen Entwicklungen im Bereich Urbane Infrastruktur in Ost-und Mitteleuropa, Zentralasien und dem Südkaukasus. Er vertritt die wirtschaftspolitischen Interessen der Unternehmen, stellt aktuelle Informationen bereit und bietet ein Netzwerk von Entscheidungsträgern aus Politik und Wirtschaft. Dadurch eröffnen sich für spezialisierte deutsche Unternehmen, die nachhaltige umwelttechnologische Lösungskonzepte anbieten, interessante neue Märkte und Geschäftsmöglichkeiten. Regierungen zahlreicher Länder unserer Region planen oder haben bereits umfangreiche Programme zur Modernisierung der Infrastruktur gebilligt. Erfahrungen und Know-how aus dem Ausland werden gebraucht und deutsche Unternehmen gehören auf diesem Gebiet zu den gefragtesten Anbietern.

Die Beschreibung auf den Seiten des Osteuropavereins

 

Nach oben

 

Termine
Expertenkreis Urbane Infrastruktur





Länderschwerpunkt: Russland, Weißrussland und Region Baltikum am 25.11.2015

Programm der Veranstaltung

Anmeldung

 

 

 

 

 


Regionaler Schwerpunkt Baltikum am 8.09.2015

Programm der Veranstaltung

Anmeldeformular

 

 

 

 

Länderschwerpunkt: Polen und Ukraine am 21.05.2015

Programm der Veranstaltung

Anmeldeformular

 

 

 

Länderschwerpunkt: Südosteuropa am 12.03.2015

Programm der Veranstaltung

Anmeldeformular


Menü Rechtliches: