Menü Sprachauswahl:

Initiative Wohnungswirtschaft Osteuropa (IWO) e.V.Initiative Wohnungswirtschaft Osteuropa (IWO) e.V.


Menü Service-Seiten:

Nationale Konferenz „Professionelle Verwaltung von Mehrfamilienhäusern“, Astana


Die Nationale Konferenz „Professionelle Verwaltung von Mehrfamilienhäusern – Schlüssel zur Energieeinsparung“ fand im Rahmen des zweiwöchigen Seminars des PPP-Projektes zur Ausbildung von Gebäudesanierungsmanagern am 15.05.2012 im Hotel „Peking Palace“ in Astana statt.

Veranstalter waren die „Assoziation der Verwaltungs- und Servicegesellschaften Kasachstans“ und das UNDP/GEF-Projekt für Energieeffizienz bei der kommunalen Wärmeversorgung mit offizieller Unterstützung der Agentur der Republik Kasachstan für Bau,- Wohnungs- und Kommunalwirtschaft. Konferenzziel war die Unterstützung der Marktentwicklung von Verwaltungs- und Servicegesellschaften.

Die Konferenz wurde im Plenum und drei Arbeitsgruppen durchgeführt. Diskutiert wurden das Zusammenwirken der Akteure der Modernisierung der Wohnungswirtschaft, Standards der Wohnungsverwaltung sowie die Energie- und Ressourceneinsparung im Wohnungsbau. Teilnehmer waren Abgeordnete, Leiter der zuständigen Behörden, Verwalter, Vertreter von NRO sowie Experten aus Deutschland, Russland und Usbekistan.

Herr Werner Merkel, Präsidiumsmitglied des DDIV Dachverbandes Deutscher Immobilienverwalter e.V. sprach im Plenum zu den Erfahrungen des DDIV als kompetenter Ansprechpartner für Parlament und Regierung in Sachen Wohneigentumsverwaltung und die Gestaltung des politischen Dialogs. Dieser schließt Probleme der Energieeffizienz mit ein. Herr Bernhard Schwarz, Projektleiter im IWO e.V., berichtete über den Internationalen Verband für Immobilienmanagement (IVIM) aus Belarus als Plattform für den Erfahrungsaustausch der Verwalter im postsowjetischen Raum und lud zur 2. Internationalen Tagung Anfang Oktober 2012 nach Minsk ein. In den Diskussionsbeiträgen der kasachischen Teilnehmer kam besonders die Suche nach Wegen zur Schaffung der Rahmenbedingungen der Gebäudesanierung und nach dem Wie des Managements von Projekten zum Ausdruck. Ausschlaggebend ist, dass unter den vormaligen Mietern das Eigentümerbewusstsein für das Gemeinschaftseigentum entwickelt wird. Positiv herausgestellt wurden die Ergebnisse der Pilotprojekte für Energieeffizienz des UNDP.

Die deutschen Experten beteiligten sich nach dem Plenum an der Arbeitsgruppe zur Ausarbeitung von Empfehlungen für die Schaffung der rechtlichen Rahmenbedingungen der Verwaltertätigkeit. Auch hier trat ein Mangel an Praxiserfahrungen als Verwalter und Inkonsequenz bei der Festlegung von Kompetenzen zutage.

Im Ergebnis der Nationalen Konferenz beschlossen die Teilnehmer Empfehlungen für die Erhöhung der Professionalität der Wohnungsverwaltung. Diese wenden sich an die lokalen Administrationen, Wohneigentümergemeinschaften, Assoziationen der Verwaltungsgesellschaften sowie die Massenmedien. Ein Novum ist der von der Regierung vorgesehene forcierte Mietwohnungsbau, was bereits Informationsbedarf an deutschem Know-how der Wohnraumförderung erzeugt.

 


Menü Rechtliches: