Menü Sprachauswahl:

Initiative Wohnungswirtschaft Osteuropa (IWO) e.V.Initiative Wohnungswirtschaft Osteuropa (IWO) e.V.


Menü Service-Seiten:

News


Pro effiziente Wohnungsverwaltung in Zentralasien – PRO HOUSE-Auftaktkonferenz anlässlich der EXPO 2017 in Astana

Die Expo 2017 in der kasachischen Hauptstadt bildete den idealen Anlass und Rahmen für die Auftaktkonferenz des jüngsten IWO-Projekt PRO HOUSE - Professional Housing Management in Kazakhstan and Uzbekistan am 11. Juli 2017 in Astana. Beim German Energy Dialogue am Folgetag wurden unter anderem Gespräche und Themen der Auftaktkonferenz im Fachpanel „Energieeffiziente Gebäude“ nochmals vertieft. Das Panel wurde von IWO-Vorstandsmitglied Knut Höller moderiert, Entscheider und erfahrene Experten aus der Politik und Wirtschaft verschiedener Länder nahmen mit Vorträgen und in Diskussionen daran teil. mehr


Vom Gebäude zum Quartier - Energetische Sanierung auf Litauisch

Für eine nachhaltige und effektive energetische Sanierung von Gebäuden bedarf es eines ganzheitlichen Vorgehens – an die Stelle üblicher Einzelmaßnahmen tritt die strategische Bündelung und Koordinierung verschiedener abgestimmter, einander ergänzender Maßnahmen. Noch aussichtsreicher im Hinblick auf verbesserte Wohnverhältnisse, Energieeinsparungen und gesteigerte Energieeffizienz ist die Einbettung von Gebäudesanierungen in umfassende Quartierssanierungskonzepte, mittels derer auch angrenzende und verbundene Infrastruktur und Nachbarhäuser einbezogen werden. Litauen misst dem Quartiersansatz für künftige energetische Sanierung seines Gebäudebestands eine große Bedeutung zu - das Thema rückt auf in der politischen Agenda, nicht zuletzt durch das deutsch-litauische Projekt „Energetische Quartierssanierung in Litauen“. Es wurde ab 2015 unter Förderung des Beratungshilfeprogramms des BMUB (BHP) begonnen und am 30. Juni 2017 mit einer hochrangig besuchten Abschlusskonferenz in der Nationalbibliothek in Vilnius erfolgreich abgeschlossen. mehr


A European Perspective on Housing - Summer School for Young Professionals on 21 - 25 August 2017 in Bochum

The European Education Centre for Housing and Real Estate (EBZ), Housing Europe and the European Federation for Living (EFL) are inviting young professionals in housing to participate at their first Summer School on 21 - 25 August 2017 in Bochum (Germany). IWO supports this excellent and exciting initiative and partners with EBZ, Housing Europe and EFL in the programme, moderating day 1 and 2.

For registration and/or more information please refer to EBZ's event side (https://www.e-b-z.de/europa/european-summer-school.html). For any queries on the summer school, please feel free to contact Ms Susanne Juranek at +49 234 9447-558 or s.juranek@e-b-z.de.

 

Wohnen und Verwalten in Georgien - Fortschritte im HOME-Projekt

Es geht weiter voran im Projekt 'HOME - The way forward for reforms in the housing sector: Empowering grass-root homeowners associations in Azerbaijan, Belarus, Georgia, Moldova and Ukraine'. Im Mai 2017 wurden gemeinsam mit den Projektpartnern vor Ort wichtige Fachtreffen und Trainings in Georgien veranstaltet. mehr


Aussichtsreicher und arbeitsträchtiger Zwischenstand - Modellvorhaben Deutsch-Ukrainische Effizienzhäuser

Als Partner der Deutschen Energie-Agentur (dena) und Teilnehmer in der „Initiative Energieeffizienz Ukraine“ beteiligt sich der IWO seit 2016 an dem Vorhaben, die Energieeffizienz in ukrainischen Mehrfamilienhäuser zu erhöhen und maßgebliche Grundlagen für ein nationales Förderprogramm für die Wohngebäude- und Fernwärmesanierung zu schaffen. Gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) stellt das Projekt praktische Erkenntnisse rund um ausgewählte Modellvorhaben in den Mittelpunkt – daraus gewonnene Erkenntnisse sollen zugleich die inhaltliche Entwicklung des geplanten Förderprogramm und dafür geeignete Rahmenbedingungen sowie die schrittweise Einführung moderner Energiestandards unterstützen. Vor diesem Hintergrund arbeiten die dena und der IWO mit staatlichen und kommunalen Akteuren sowie Verbänden in der Ukraine zusammen. mehr


IWO e.V. beruft hochkarätigen Vorstand

Um den Klimaschutz und die Wohnverhältnisse in Osteuropa zu verbessern, müssen dort zunächst marktwirtschaftliche Strukturen etabliert werden. Der IWO e.V. ist in diesem Bereich seit 15 Jahren aktiv. Ein neu berufener Vorstand mit hochkarätigen Akteuren der deutschen Wohnungswirtschaft und Industrie wird die erfolgreiche Arbeit des IWO e.V. fortführen und noch stärker mit deutschen Unternehmen vernetzen. Die vier neuen Vorstandsmitgliedern sind Andreas Kuhlmann, Vorsitzender Geschäftsführer der Deutschen Energieagentur (dena), Axel Gedaschko, Präsident des GdW Bundesverbandes deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen, Thomas Zinnöcker, CEO von ista, und Dr.-Ing. Hans-Jürgen Gaudig, Geschäftsführer der Ingenieurgesellschaft BBP Bauconsulting mbH. Klaus Leuchtmann, Vorstandsvorsitzender des EBZ – Europäisches Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft, führt seine Aufgaben als Vorstandsvorsitzender des IWO e.V. fort.

 

Studienreise im Rahmen des HOME-Projekts nach Berlin

Anfang Dezember trafen sich im Rahmen einer Studienreise nach Berlin mehr als 40 Vertreter aus fünf Ländern Osteuropas. Die Teilnehmer sind Partner im Projekt „HOME - Auf dem Weg zu Reformen im Wohnungssektor: Stärkung von Wohneigentümergemeinschaften in Aserbaidschan, Belarus, Georgien, Moldau und Ukraine“. Das auf drei Jahre angelegte und von der EU geförderte Projekt zielt darauf ab, die Wohnungsverwaltung zu verbessern und die energetische Sanierung von Wohngebäuden in den Partnerländern an der Basis zu fördern. mehr


Zum sechsten Mal im internationalen Rahmen - IVIM-Konferenz 2016 zu „Initiativen zum Aufbau eines Systems der Aus- und Fortbildung von Wohnungsverwaltern“ in Minsk

Aus- und Fortbildung von Wohnungsverwaltern und bessere Informationsangebote für Wohnungseigentümer im osteuropäischen Raum – diesen wichtigen Themen widmeten sich Organisatoren und Teilnehmer der sechsten Internationalen Konferenz des IVIM am 9. November 2016 in der belarussischen Hauptstadt Minsk. Vertreter aus neun Ländern informierten und diskutierten über Rahmenbedingungen, Herausforderungen und Lösungswege. mehr

 

Nachhaltige Stadtentwicklung und energetische Modernisierung des Wohnungsbestandes

Eine Konferenz zu diesem Thema fand am 15.06.2016 in Lwiw im Rahmen der Europäischen Woche für nachhaltige Energiewirtschaft – 2016 statt. Sie war zugleich Abschlussveranstaltung des deutsch-ukrainischen Projekts „Nachhaltige Wohnungswirtschaft in der Ukraine: Förderung der lokalen Entwicklung und Stärkung der Rolle nichtstaatlicher Akteure“. mehr





IWO e.V. unterstützt Beratungsinfrastruktur für EU-Fördermittel am EBZ in Bochum

Fördermittel der Europäischen Union stehen allen Branchen zur Verfügung. Die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft beansprucht bis jetzt nur einen winzigen Bruchteil davon. Zu unbekannt sind die Möglichkeiten, zu komplex die Akquise. Deshalb ist am EBZ - Europäisches Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft in Zusammenarbeit mit dem GdW. mehr


Grünes Management in Städten – Erfahrungen der Projektpartner

Am 23. März 2016 fand das Informationsseminar zum Thema „Partnerschaftliche Stadtverwaltung in Belarus, Deutschland und Lettland“ im Rahmen des Projektes KOMGOR (kommunikatives Management in den Städten von Belarus) in Mogilev, Belarus statt. Die IWO- Experten und die Vertreter der Stadtverwaltung Jelgava, Lettland informierten über ihre Erfahrungen zur Beteiligung der Öffentlichkeit bei der kommunalen Verwaltung. mehr


Workshop zur Entwicklung einer professionellen Immobilienverwaltung in Minsk

Am 03.03.2016 fand in Minsk der Abschlussworkshop des Projekts zur Erarbeitung und Umsetzung der Handlungsstrategie für die nachhaltige Stärkung der Kooperation von regionalen und nationalen Netzwerken und Verbänden zwecks Entwicklung einer professionellen Immobilienverwaltung in Belarus (Weißrussland) statt. Das Projekt wurde vom Förderprogramm Belarus der Bundesregierung kofinanziert. mehr


Expertenkreis Urbane Infrastruktur: Energetische Gebäudesanierung in Osteuropa

Die letzte Sitzung des Expertenkreises Urbane Infrastruktur fand am 13. April 2016 zum Thema: Energetische Gebäudesanierung in Osteuropa statt. Der Gebäudesektor in osteuropäischen Ländern ist eine Medaille mit zwei Seiten. Einerseits ist er schon seit langem ein Antriebsmotor der Wirtschaft mit einem enormen Investitionspotenzial im Neubau. Andererseits gibt es den Altbestand, der vor allem im Wohnungssektor eines der Sorgenkinder vieler Länder ist. mehr


Turkmenische Delegation zur Weiterbildung in Berlin

Im Rahmen des EU-geförderten Projektes “Support to the introduction of Sustainable Development policies – Rational Use of Natural Resources in the Energy-Environment Sectors in Turkmenistan” besuchte vom 14. – 19. Februar 2016 eine 13-köpfige
turkmenische Delegation Berlin. mehr


Initiative Energieeffizienz Ukraine

Die Initiative Wohnungswirtschaft Osteuropa (IWO) e.V., der Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft, das Kompetenzzentrum Großsiedlungen e.V., die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), BE Berlin Economics GmbH und die Delegation der Deutschen Wirtschaft in der Ukraine haben sich 2015 zur „Initiative Energieeffizienz Ukraine“ zusammengeschlossen. mehr


Expertenkreis Urbane Infrastruktur - Länderschwerpunkt: Russland, Weißrussland und Region Baltikum

Russland, Belarus und die baltischen Staaten standen im Fokus der  Expertenkreissitzung „Urbane Infrastruktur“ am 25 November 2015. Das Geschäft mit Russland befindet sich in der Krise, umso interessanter ist es zu erfahren, dass beispielsweise die Deutsche Engergie-Agentur (dena) Kooperationsprojekte auf den Gebieten Energieeffizienz in Industrie- und Gewerbe, der Wärmeversorgung und Gebäudesanierung entwickelt und vorantreibt. mehr


"Entwicklung des Eigentümerbewusstseins bei den Wohnungseigentümern und der Professionalität der Wohnungsverwalter" - Thema der VII. Internationalen Konferenz des Internationalen Verbandes für Immobilienmanagement (IVIM) in Minsk

Am 11. November 2015 fand die VII. Internationale IVIM Konferenz in Minsk zum Thema "Entwicklung des Eigentümerbewusstseins bei den Wohnungseigentümern und der Professionalität der Wohnungsverwalter" statt, auf der sich die Teilnehmer aus europäischen und postsowjetischen Ländern trafen. Die Eröffnungsrede hielten der stellvertretende Botschafter der Bundesrepublik Deutschland, Dr. Holger Rapior und der Vize-Minister für Wohnungs- und Kommunalwirtschaft der Republik Belarus, Gennadiy Trubilo. mehr


Internationale Konferenzen UNDP / GEF in Astana

Die erste Konferenz „Promoting design and construction of energy efficient residential buildings in Kazakhstan“ am 04. November 2015 bildete den Abschluss des 5-jährigen Projektes „Energy Efficient Design and Construction of Residential Buildings“. Die zweite Konferenz am 05. November 2015 eröffnete das neue Projekt UNDP / GEF „Nationally Appropriate Mitigation Actions for Low-carbon Urban Development“, das von 2015 bis 2019 in Kasachstan realisiert wird.  mehr

 

IWO arbeitet erfolgreich mit UNDP Kasachstan

Die Zusammenarbeit mit UNDP (United Nations Development Programme) Kasachstan hat eine mehrjährige Tradition, deren Anfang auf das Jahr 2011, den Beginn des deutsch-kasachischen Ausbildungsprojekts im Bereich der energetischen Gebäudesanierung zurückgeht. Von 2012 - 2014 realisierten IWO und IWO-Mitglied IPB.B GmbH mehrere Beratungsaufträge für UNDP: Entwicklung von Modernisierungskonzepten für öffentliche Gebäude und Mehrfamilienhäuser. In 2015 führte IWO e.V. gemeinsam mit UNDP-Partnern Weiterbildungsmaßnahmen für Wohnungsverwalter sowohl in Kasachstan als auch in Deutschland durch. Im November dieses Jahres nahmen IWO-Mitarbeiter und Mitglieder an zwei internationalen UNDP / GEF (Global Environment Fund) Konferenzen in Astana teil: „Promoting design and construction of energy efficient residential buildings in Kazakhstan” und „Transition to Low-carbon Urban Development: Global Trends and Prospects for Kazakhstan and Central Asia“mehr


Was braucht man für eine großflächige energetische Sanierung von Wohngebäuden in der Ukraine?

Lösungen zur dieser Frage und aktuelle Entwicklungen im Wohnungssektor der Ukraine wurden von den Teilnehmern der fast gleichnamigen Konferenz „Großflächige energetische Sanierung von Wohngebäuden. Was braucht man dafür?“ am 10. September 2015 in Kiew aktiv diskutiert. Dabei tauschten sich die ukrainischen Experten mit Fachleuten aus Deutschland, Lettland und Litauen aus. Die Konferenz bildete den Abschluss einer langen Veranstaltungsreihe von Seminaren, runden Tischen und Treffen von Stakeholdern, die im Rahmen des von der Friedrich Naumann Stiftung geförderten Projektes „«Energieeffizienz in Wohngebäuden – Gründung von Wohneigentümergesellschaften»“ (2012-2015) stattfand. mehr


Expertenkreis Urbane Infrastruktur: Regionaler Schwerpunkt Baltikum

Die baltischen Länder, allen voran Litauen, verzeichnen 2015 ein äußerst dynamisches Wachstum und liegen jeweils weit oberhalb des EU-Durchschnittes. Aus diesem Grund richtet der Expertenkreis "Urbane Infrastruktur" in seiner nächsten Sitzung am 8 September 2015 den Fokus auf die baltischen Staaten. mehr


Workshop zur energetischen Stadterneuerung in Litauen

Vom 9. bis 10. Juli fand in Šiauliai (Litauen) ein Workshop zur Vorbereitung der energetischen Stadterneuerung statt. Der Workshop war die Auftaktveranstaltung für das vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) geförderte Projekt „Energetische Quartierssanierung in Litauen“. mehr

 

Effizienz und Nachhaltigkeit in der Wohnungswirtschaft: Partnerschaftlicher Austausch ist nötig und möglich

Am 7. Juli 2015 fand in Minsk die Eröffnungskonferenz des EU-Projektes „Com Managing Municipality (COMMA) – Kommunikation und Management für Bürgerbeteiligung in der kommunalen Verwaltung in Belarus“ (2015-2018) statt. mehr


Interview mit dem Expertenkreisleiter Knut Höller-
"Städte in stetigem Wandel"

Im Interview mit dem Fokus spricht Knut Höller, seit Januar 2015 Leiter des Expertenkreises „Urbane Infrastruktur“ über geplante Veranstaltungen und Themen für das laufende Jahr und über aktuelle Herausforderungen der Energie-, Wasser-, Abfall und Kreislaufwirtschaft.
Herausgeber ist Osteuropaverein der deutschen Wirtschaft e.V.
Ausgabe 04/05 2015
mehr


IWO partizipiert im Berliner Netzwerkprojekt RUBIN

Das Russian-Berlin-Brandenburg Network on Energy and Environmental Technology“ (RUBIN) unterstützt die Zusammenarbeit zwischen den Unternehmen und Wissenschaftseinrichtungen aus dem Bereich Energie- und Umwelttechnologie in Berlin-Brandenburg und Russland. mehr


Workshop-Reihe: Strategien für eine nachhaltige Stadtentwicklung

IWO organisiert mit ukrainischen Partnern Workshop-Reihe: "Gemeinsame Verantwortung für Wohnhäuser: Entwicklung von Strategien für eine nachhaltige Stadtentwicklung mit dem Schwerpunkt der Energieeffizienz in Wohngebäuden",
März und April 2015. mehr


Knut Höller übernimmt Moderation des Arbeitskreises Urbane Infrastruktur des Osteuropavereins der Deutschen Wirtschaft

Zum 1.1.2015 übernimmt Knut Höller die Moderation des Expertenkreises Urbane Infrastruktur des Osteuropavereins der Deutschen Wirtschaft. Der Expertenkreis versteht sich als Plattform für Brancheninternen Austausch. Vier Termine sind für 2015 anvisiert. mehr


Der Mietwohnungsmarkt in Belarus kommt in Gang

Am 8. Oktober 2014 fand in Minsk die gemeinsame V. Internationale Konferenz des Internationalen Verbandes für Immobilienmanagement (IVIM) und des Initiative Wohnungswirtschaft Osteuropa (IWO) e.V. "Mieten von Wohnimmobilien" statt.  mehr


Handlungsstrategie für professionelle Immobilienverwaltung
in Belarus

Mitte September 2014 startete das Projekt „Handlungsstrategie zur nachhaltigen Stärkung der Netzwerke und Verbände für die Entwicklung einer professionelle Immobilienverwaltung“ im Rahmen des Förderprogramms Belarus 2014 - 2016. mehr


Einfache Lösungen nicht in Sicht – Sanierung des ukrainischen Wohnungsbestandes

Am 23. und 24. September veranstaltete die Initiative für Wohnungswirtschaft in Osteuropa in Zusammenarbeit mit der Assoziation der Wohneigentümergemeinschaften „Unser Haus“ (Unser Haus) des Gebietes Zaporizhia einen runden Tisch und ein Seminar zum Thema „Regionale Erfahrung bei der Sanierung von Wohngebäuden in der Ukraine“. mehr

 

Ziele erreicht - Dialog wird fortgesetzt

Am 16.-17. Juli 2014 wurden in Minsk die Abschlussveranstaltungen des Projekts "Unterstützung der Akteure auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene beim nachhaltigen Umgang mit dem Wohnungsbestand in Belarus“ durchgeführt. mehr

 

Wie kann die Ukraine möglichst schnell und nachhaltig in die Sanierung des Wohnungsbestandes starten?

Am 12. und 13. Mai 2014 fand in Lviv im Rahmen des deutsch-ukrainischen Projektes „Energieeffizienz in Wohngebäuden – Gründung von Wohneigentümergesellschaften“ ein Seminar statt. mehr


Tschaussy (Belarus) und Guben (Deutschland) haben ein Partnerschaftsabkommen unterzeichnet

Am 4. April 2014 wurde bei der deutsch-belarussischen Städtepartnerschaftskonferenz in Frankfurt (Oder) das Partnerschaftsabkommen zwischen Guben und Chaussy unterzeichnet. mehr



Nachhaltige Wohnungswirtschaft in der Ukraine

Das Projekt „Nachhaltige Wohnungswirtschaft in der Ukraine“ startete im Februar 2014 in Odessa. Die Eröffnung erfolgte auf der „Internationalen wissenschaftlichen Konferenz „Energieeffiziente Technologien in der städtischen Wirtschaft und im Bauwesen“. mehr

 

 

IWO e.V.

Ziel der IWO e.V. ist es, die Zusammenarbeit von privaten und öffentlichen Unternehmen und Organisationen sowie Privatpersonen des In- und Auslands zu fördern und ihre Aktivitäten im Bereich der Entwicklung marktwirtschaftlicher Strukturen in der Bau- und Wohnungswirtschaft in Mittel- und Osteuropa zu bündeln. mehr...


Menü Rechtliches: