Menü Sprachauswahl:

Initiative Wohnungswirtschaft Osteuropa (IWO) e.V.Initiative Wohnungswirtschaft Osteuropa (IWO) e.V.


Menü Service-Seiten:

Workshop zur Entwicklung einer professionellen Immobilienverwaltung in Minsk


Am 3. März 2016 fand in Minsk der Abschlussworkshop des Projekts zur Erarbeitung und Umsetzung der Handlungsstrategie für die nachhaltige Stärkung der Kooperation von regionalen und nationalen Netzwerken und Verbänden zwecks Entwicklung einer professionellen Immobilienverwaltung in Belarus (Weißrussland) statt. Das Projekt wurde vom Förderprogramm Belarus der Bundesregierung kofinanziert.  

Vorstand von IVIM im Ministerium der Kommunal- und Wohnungswirtschaft der Republik Belarus

IWO e.V. unterstützte im Rahmen des Projekts seinen Partner, den Internationalen Verband für Immobilienwirtschaft (IVIM), bei dessen Initiativen zur Verbesserung der Rahmenbedingungen der Wohnungseigentumsverwaltung in Belarus. Dieser fördert als Dachverband die Bildung von Wohnungseigentümergemeinschaften, deren regionaler Verbände und ihre Professionalität. Bei Vorstellung der Projektergebnisse gaben die Teilnehmer Feedback zur Studienreise nach Deutschland und die dabei erfolgte Vermittlung von Know-how der Verbandsführung und Wohnungsverwaltung.
Informiert wurde über Miniprojekte zur Aktivierung zivilgesellschaftlicher Initiativen der Wohnungseigentümer vor Ort. Breiten Raum nahmen in der Diskussion Fragen der Verwalterausbildung ein. Die Belarussische Staatliche Technologische Universität stellte das gemeinsam mit IWO e.V. und IVIM erarbeitete Curriculum für die Verwalterausbildung vor. Das Institut für Berufsausbildung RIPO sprach sich für eine Berufsausbildung von Verwaltern aus. Der Vertreter des lettischen Verwalterverbandes schilderte die Anforderungen an den Verwalter beim Umgang mit den Bewohnern.
Entsprechend seiner Handlungsstrategie bis zum Jahre 2020 wird sich IVIM für drei Vorhaben einsetzen: Verwalterausbildung, Einführung einer Teilungserklärung für neu zu errichtende Wohneigentumsanlagen und Einführung einer obligatorischen Gebäudeversicherung für Mehrfamilienhäuser. Fortgesetzt wird der politische Dialog. Der Verband berät als Mitglied der interministeriellen Arbeitsgruppe für die Reform der Wohnungswirtschaft die Regierung und beteiligt sich an der für 2017 vorgesehen Novellierung des Wohnungsgesetzbuches.

Nach oben

 

Kontakt:

Tatjana Hartenstein
Tel: +49 3020679802
hartenstein@iwoev.org


Menü Rechtliches: