Aktuelles

News & Veranstaltungen


Projektauftakt & Konferenz


Rückblick: VITAL Abschlusskonferenz in Lviv

 

9.-10. März 2020 in Almaty (Kasachstan)


Anfang 2020 startete das Projekt PROMHOUSE, das an die Arbeiten und die Ergebnisse des Pro House Projekts anknüpft: Wie das erfolgreiche Vorgängerprojekt, das Ende 2019 abgeschlossen wurde, befasst sich PROMHOUSE mit der Professionalisierung der Wohnungsverwaltung in Kasachstan und Usbekistan mit dem Ziel, mögliche Ansätze und Lösungen auch in weiteren zentralasiatischen Ländern ausrollen zu können. Im Mittelpunkt der Aktivitäten steht die Entwicklung eines Ausbildungs- und Trainingsangebots für "Housing Manager" und entsprechender Curricula sowie die spätere Einführung in ausgewählten Bildungsinstituten der beiden Projektländer. Auch wirtschaftliche Implikationen und Potentiale, die in der Definition und dem Aufbau des Berufssektors "Housing Manager" soll für beide Länder untersucht und Marktakteure in diesem Feld gestärkt werden.

PROMHOUSE wird von der Europäischen Union (Central Asia Invest V) gefördert. Neben Projektleiter IWO ist das Europäischen Bildungszentrum der deutschen Wohnungs- und Immobilienwirtschaft (EBZ) deutscher Projektpartner. Partner in Usbekistan ist die Association of organizations of professionally managing and serving housing funds (Tashkent), Kasachstan ist mit der SHANYRAK Association of management entities, services and energy service in housing sector (Nur-Sultan) in der Partnerschaft vertreten.

Für weitere Informationen wenden Sie sich gerne an Larissa Schreckenbach | schreckenbach@iwoev.org | +49 30 2067 9802

 

Projektabschluss & Ergebnisbroschüre


Erfolgreicher Abschluss: "Weiterbildung von Quartierssanierungsmanagern in Litauen"

 

Ende Februar 2020


Zum Abschluss des EUKI-geförderten Projekts "Weiterbildung von Quartierssanierungsmanagern in Litauen" wurden in Ergebnisse in Form einer Broschüre veröffentlicht. Die im Laufe des Projekts und der Weiterbildung erarbeiteten Quartierskonzepte der Teilnehmerkommunen sind darin ebenso aufbereitet wie Fragen und Überblick über die integrierte Quartiers- und Stadtentwicklung.

IWO und die Staatliche Agentur für Wohnungswesen und Energieeffizienz BETA setzen das von der Europäischen Klimainitiative (EUKI) geförderte Projekt seit 2017 in Litauen um. Neben hochrangigen Vertretern aus Litauen und Deutschland kamen die geschulten Kommunenvertreter sowie Experten aus beiden Ländern zu Wort. Teil des Programms war auch die feierliche Zertifikatsverleihung und die Vorstellung der Projektbroschüre..

Für weitere Informationen wenden Sie sich gerne an Inga Rovbutas | rovbutas@iwoev.org | +49 30 2067 9802

 

Rückblick


Rückblick: VITAL Abschlusskonferenz in Lviv

 

25. Februar 2020 in Lviv (Ukraine)


Als Abschluss des Projekts VITAL, das sich dem Thema der professionellen Wohnungsverwaltung in der Region Lviv in der Ukraine widmete, veranstaltete das Projektteam am 25. Februar eine finale Konferenz in Lviv . Sie wurde sowohl von Vertretern aus dem Bereich der Wohnungsverwaltung als auch von politischen Entscheidern und Experten aus Deutschland an der Ukraine besucht, für die ein umfassendes Konferenzprogramm über professionelle Wohnungsverwaltung, die Voraussetzungen und Inhalte für die fachliche Qualifizierung von Wohnungsverwaltern und rechtliche Aspekte entwickelt worden war. IWO wurde von seinem Mitglied, Rechtsanwalt Thomas Ruhland, vertreten, der aktiv mit einem Beitrag am Programm beteiligt war.

VITAL vermittelte jungen Menschen und Binnenflüchtlingen aus der Ukraine Fachkenntnisse zur Gebäudeverwaltung und eine berufliche Perspektive. Gemeinsam mit der NGO „Forschungszentrum für lokale Selbstverwaltung“ in Lemberg, in Zusammenarbeit mit dem EBZ und gefördert vom Auswärtigen Amt realisierte IWO das Projekt bis Ende Februar 2020. Die Aktivitäten hat auch die Vernetzung zwischen deutschen und ukrainischen NGOs verstärkt. Maßnahmen haben neben der bevorstehenden Study Tour die Entwicklung eines Basis-Curriculums (72 Stunden) für Wohngebäudeverwalter und vier Seminare in der Ukraine umgefasst.

Die Auftaktkonferenz findet am 9./10. März in Almaty statt.

Bei Interesse und für weitere Informationen wenden Sie sich gerne an Larissa Schreckenbach | schreckenbach@iwoev.org | +49 30 2067 9802

 

Rückblick


Rückblick: Study Tour im VITAL Projekt

 

27.-31. Januar 2020 in Bochum


Zum Abschluss des Projekts VITAL, das sich dem Thema der professionellen Wohnungsverwaltung in der Region Lviv in der Ukraine widmet, fand Ende Januar eine Study Tour ans EBZ in Bochum statt. Die zehn Teilnehmer aus Lviv sind die besten der vorangegangenen Weiterbildung zum "Wohnungsverwalter", das in der Ukraine unter Einbindung deutscher Experten seit Juni 2019 stattfand.

VITAL vermittelte jungen Menschen und Binnenflüchtlingen aus der Ukraine Fachkenntnisse zur Gebäudeverwaltung und eine berufliche Perspektive. Gemeinsam mit der NGO „Forschungszentrum für lokale Selbstverwaltung“ in Lemberg, in Zusammenarbeit mit dem EBZ und gefördert vom Auswärtigen Amt realisierte IWO das Projekt bis Ende Februar 2020. Die Aktivitäten hat auch die Vernetzung zwischen deutschen und ukrainischen NGOs verstärkt. Maßnahmen haben neben der bevorstehenden Study Tour die Entwicklung eines Basis-Curriculums (72 Stunden) für Wohngebäudeverwalter und vier Seminare in der Ukraine umgefasst.

Für weitere Informationen wenden Sie sich gerne an Larissa Schreckenbach | schreckenbach@iwoev.org | +49 30 2067 9802

 
 
 
 

Rückblick


Konferenz "Integrierte Stadt- und Quartierssanierung"

 

23. Januar 2020 in Vilnius (Litauen)


Die eintägige litauisch-deutsche Konferenz bildete den Abschluss des Projekts „Weiterbildung von Quartierssanierungsmanagern in Litauen“ und stand unter Schirmherrschaft des litauischen Umweltministeriums. IWO und die Staatliche Agentur für Wohnungswesen und Energieeffizienz BETA setzen das von der Europäischen Klimainitiative (EUKI) geförderte Projekt seit 2017 in Litauen um. Neben hochrangigen Vertretern aus Litauen und Deutschland kamen die geschulten Kommunenvertreter sowie Experten aus beiden Ländern zu Wort. Teil des Programms war auch die feierliche Zertifikatsverleihung und die Vorstellung der Projektbroschüre..

Für weitere Informationen wenden Sie sich gerne an Inga Rovbutas | rovbutas@iwoev.org | +49 30 2067 9802

 

Aktion


Ein Baum mehr in Vilnius

 

13. November 2019 in Vilnius (Litauen)


Bereits Mitte November organisierte IWO die Pflanzung eines Baums in der litauischen Hauptstadt Vilnius. Hier ist es bereits ziemlich grün, und die Stadt will künftig noch viel grüner werden. Der junge Baum steht in der Nähe des litauischen Umweltministeriums und ist eine Schenkung des IWO an die Stadt, mit der die im Zuge des Projekts „Weiterbildung von Quartierssanierungsmanagern in Litauen“ entstandenen CO2-Emissionen ausgeglichen werden sollen. Das Projekt selbst schloss mit der Konferenz "Integrierte Stadt- und Quartierssanierung" am 23. Januar 2020 in Vilnius erfolgreich ab.

IWO-Kollegin Inga Rovbutas begleitete die Baumpflanzung tatkräftig und steht für weitere Informationen, auch zum Projekt und zur Abschlusskonferenz, gerne zur Verfügung: rovbutas@iwoev.org | +49 30 2067 9802

 

Rückblick


Hausmeister-Ausbildung in Georgien: Training & Workshop

15.-19. Dezember 2019 in Kutaisi (Georgien)


Als Teil des Projekts "Master of My House - Build up for Future", das vom Auswärtigen Amt gefördert und gemeinsam mit den georgischen Partnern EDEC & CHCA in der Stadt Kutaisi durchgeführt wird, fanden im Dezember zwei Veranstaltungen statt. Ziel des Projekts ist es, in Georgien den Beruf des Hausmeisters zu etablieren. Im Stakeholder-Workshop am 19. Dezember diskutierten sodann georgische und deutsche Vertreter aus Verwaltung, Berufsschulen, Wohnungswirtschaft und Zivilgesellschaft über die künftige Einführung einer Hausmeister-Ausbildung und das Potenzial des Berufs für Georgien. Zuvor waren in einem dreitägigen "Training for Trainers" georgische Berufsschullehrer in drei Modulen von EBZ und IWO für die Hausmeister-Ausbildung geschult worden, unter anderem zu Kommunikation, Verkehrssicherungspflichten,  Instandhaltungsfragen und Gebäudemängel.

Für weitere Informationen wenden Sie sich gerne an Johann Strese | strese@iwoev.org | +49 30 2067 9802.

 

Rückblick


Pro House Abschlusskonferenz mit internationaler Beteiligung

3. Dezember 2019 in Tashkent (Usbekistan)


Am 3. Dezember 2019 fand in der usbekischen Hauptstadt Tashkent die Internationale Abschlusskonferenz zum Projekt Pro House - Professional Housing Management in Kazakhstan and Uzbekistan statt. Eduards Stiprais, Botschafter und Leiter der EU-Delegation in Usbekistan, eröffnete die Konferenz. Das Projekt war im Dezember 2016 gestartet und wurde von der EU gefördert.

Für weitere Informationen wenden Sie sich gerne an Larissa Schreckenbach | schreckenbach@iwoev.org | +49 30 2067 9802.

 

Rückblick


Internationale IVIM-Jahreskonferenz & COMMA-Projektabschlusskonferenz

1.-3. Oktober 2019 in Minsk (Belarus)


Die internationale Jahreskonferenz des Internationalen Verbands für Immobilienmanagement IVIM fand dieses Mal in terminlicher Verknüpfung mit der Abschlusskonferenz des COMMA-Projekts statt. Zahlreiche Teilnehmer aus Belarus, dem Baltikum und Deutschland besuchten die beiden Veranstaltungen, unter ihnen Vertreter verschiedener Stadtverwaltungen, NGOs, Bildungseinrichtungen sowie städtebaulichen Einrichtungen. COMMA wird von der EU gefördert und endet Anfang 2020.

Für weitere Informationen wenden Sie sich gerne an Tanja Hartenstein | hartenstein@iwoev.org | +49 30 2067 9802.

 

Publikation


Solarenergie-Nutzung in litauischen Mehrfamilienhäusern

Potentialanalyse des SOL-Projekts


Die fundiert recherchierten Ergebnisse sind vielversprechend und dienen den litauischen Entscheidern als eine Grundlage für die Diskussion und künftige Strategien zur Integration erneuerbarer Energien bei Renovierungsvorhaben und -programmen im Wohngebäudebereich.

Für weitere Informationen wenden Sie sich gerne an Inga Rovbutas | rovbutas@iwoev.org | +49 30 2067 9802.

 

Rückblick


EFL Study Tour 2019 nach Riga

Zusammenfassung der EFL Study Tour nach Riga


Am 12. und 13. Juni organisierte IWO im Auftrag der European Federation for Living (EFL) die jährliche Study Tour, die dieses Jahr erstmals in eine osteuropäische Stadt führte: nach Riga. Im Rahmen des Programms erhielten die Teilnehmer einen detaillierten Überblick über den Wohnungsmarkt, das Wohnungssystem und die Herausforderungen für den zukünftigen Wohnungsbestand in Lettland und beispielhaft in anderen Ländern des postsowjetischen Raums.

Die Organisation solcher Studienreisen gehört seit vielen Jahren zum Angebot des IWO an Interessierte und Mitglieder.

Bei Interesse und für weitere Informationen zur Study Tour nach Riga wenden Sie sich gerne an Knut Höller | hoeller@iwoev.org | +49 30 2067 9802.