Menü Sprachauswahl:

Initiative Wohnungswirtschaft Osteuropa (IWO) e.V.Initiative Wohnungswirtschaft Osteuropa (IWO) e.V.


Menü Service-Seiten:

Wohnen und Verwalten in Georgien - Fortschritte im HOME-Projekt


HOME-Fachworkshop am 4. Mai 2017 bei LAG in Tiflis

Es geht weiter voran im Projekt 'HOME - The way forward for reforms in the housing sector: Empowering grass-root homeowners associations in Azerbaijan, Belarus, Georgia, Moldova and Ukraine'. Im Mai 2017 wurden gemeinsam mit den Projektpartnern vor Ort wichtige Fachtreffen und Trainings in Georgien veranstaltet.

In der georgischen Hauptstadt Tiflis trafen sich auf Einladung von 'Legal Aid Georgia' (LAG) und vom Sustainable Development Center 'Remissia' am 4. Mai 2017 Vertreter von Wohnungseigentümergemeinschaften (WEG), politische Vertreter und NGOs zu einem Fachworkshop. Im Mittelpunkt von Arbeit und Austausch während des Workshops standen Erfahrungen und Herausforderungen von WEGs in Georgien und Deutschland. Außerdem wurden das im Rahmen des HOME-Projekts gegründete Technical Assistance Center (TAC) in Saburtalo, Bezirk Gamgeoba, sowie der Fortschritt bei der Gründung einer WEG nahe Tiflis vorgestellt.

Vom 16. bis 18. Mai 2017 veranstaltete die georgische NGO 'Civil Society Institute' (CSI) gemeinsam mit dem IWO ein Trainingsseminar in Batumi. Es war Teil einer Reihe von Trainingsmaßnahmen für die Professionalisierung der 11 TACs, die im Verlauf des Projekts in den Partnerländern gegründet bzw. unterstützt werden. Vorrangige Aufgabe der TACs ist es, Informationen und Beratungen für Wohnungseigentümer zur Verfügung zu stellen und zum allgemeinen Wissens- und Aufklärungsstand der Bewohner und Eigentümer im Bereich der Wohnungsverwaltung beizutragen. Außerdem sollen sie die Zusammenarbeit verschiedener relevanter Stakeholder unterstützen sowie Schwierigkeiten und Hemmnisse bei der Verwaltung von Mehrfamilienhäusern benennen sowie mögliche Lösungsansätze im Dialog mit relevanten Stakeholdern verfolgen.

Beim Training in Batumi wurden Fragen der organisatorischen und strategischen Entwicklung der TACs, ihrer Informations- und Weiterbildungsaktivitäten und ihre mögliche Rolle im Dialog mit der Politik ebenso diskutiert wie verschiedene Maßnahmen der energetischen Sanierung von Wohngebäuden. In diesem Zusammenhang wurde das Stadtentwicklungsprogramm der Verwaltung von Batumi vorgestellt, das einen Schwerpunkt auf die Steigerung der Energieeffizienz in Wohngebäuden legt. Es wurden teilrenovierte Gebäude sowie Neubauten besichtigt, um Potentiale, aber auch Schwierigkeiten bei der Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen aus Sicht und Erfahrung Georgiens für die weiteren Projektländer aufzuzeigen und nachzuhalten.

Das Seminar bot ein Forum, um die Reformen Georgiens im Gebäudebereich und dabei die Kontrollfunktion der Zivilgesellschaft zu fördern. Der Austausch diente zudem der Diskussion und Planung gemeinsamer Aktivitäten der Projektbeteiligten im Bereich Wohneigentumsverwaltung und Energieeinsparung in Aserbaidschan, Belarus, Georgien, Moldau und der Ukraine. Künftige Treffen und Trainings werden am Diskussionsstand vom Mai unmittelbar anknüpfen und den Austausch weiter vertiefen.

 

Kontakt

Johann Strese
Tel: +49 30 20 67 98 02
strese@iwoev.org

Larissa Schreckenbach
Tel: +49 30 20 67 98 02
schreckenbach@iwoev.org




Menü Rechtliches: