Menü Sprachauswahl:

Initiative Wohnungswirtschaft Osteuropa (IWO) e.V.Initiative Wohnungswirtschaft Osteuropa (IWO) e.V.


Menü Service-Seiten:

Entwicklung des Eigentümerbewusstseins bei den Wohnungseigentümern


Am 11. November 2015 fand im Internationalen Bildungszentrum (IBB) Johannes Rau in Minsk die VII. Internationale IVIM Konferenz zum Thema "Entwicklung des Eigentümerbewusstseins der Wohnungseigentümer und der Professionalität der Wohnungsverwalter" statt, die von der Initiative Wohnungswirtschaft in Osteuropa (IWO) e.V., dem Internationalen Verband für Immobilienmanagement und dem Ministerium für Wohnungs-und Kommunalwirtschaft der Republik Belarus organisiert wurde.

VII. Internationale IVIM Konferenz in Minsk

Die Themen Entwicklung des Eigentümerbewusstseins der Wohnungseigentümer und der Professionalität der Wohnungsverwalter waren nicht nur für die belarussischen Teilnehmer interessant, sondern auch für viele Teilnehmer aus Europa und der ehemaligen Sowjetunion. Nach Minsk kamen Teilnehmer und Referenten aus Deutschland, Lettland, Moldawien, Russland und der Ukraine. Den Vertretern der Exekutive, der lokalen Behörden, der Verwaltungsgesellschaften, des Unternehmertums und der Eigentümergemeinschaften wurde eine professionelle Plattform für eine Diskussion über Probleme in der Wohnungsverwaltung und für den Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmern des osteuropäischen Raums zur Verfügung gestellt. Die Eröffnungsrede auf der internationalen Konferenz hielten der stellvertretende Botschafter der Bundesrepublik Deutschland, Dr. Holger Rapior, der Vize-Minister für Wohnungs- und Kommunalwirtschaft der Republik Belarus, Gennadiy Trubilo, und Tatjana Hartenstein, kaufmännische Leiterin der Initiative Wohnungswirtschaft Osteuropa (IWO e.V.). Über globale Fragen und Perspektiven im Bereich der professionellen Wohnungsverwaltung in den Städten des XXI Jahrhunderts berichtete Thomas Janicki, Ministerialdirigent a.D. im Bundesministerium für Verkehr Bau und Stadtentwicklung, Mitglied im Beirat des IWO e.V. Über die lettischen Erfahrungen im Bereich der professionellen Verwaltung und Zusammenarbeit mit den Wohnungseigentümern sowie über die gut funktionierenden Informationssysteme erzählte Juris Vidzis, Vorstandsmitglied des lettischen Verwalterverbandes. Der Abteilungsleiter für Wohnungswirtschaft des belarussischen Wohnungsministerium Andrey Romashko berichtete über die aktuellen Umstrukturierungen im Bereich der Wohnungsverwaltung. Von den russischen Kollegen wurden die Erfahrungen bei der Gründung und dem Betrieb von Informationszentren dargestellt. Am Ende eines ereignisreichen Tages wurde die zweite Ausgabe des Handbuchs für Wohnungseigentümer eines Mehrfamilienhauses sowie eine neue App für Wohnungsverwaltung präsentiert, die auf der Basis der IVIM-Website entwickelt wurde. Zum Schluss der Veranstaltung wurden die Gewinner des nationalen Wettbewerbes „Bester Wohnungsverwalter der Republik Belarus“ mit Urkunden ausgezeichnet.

Nikolay Rafalskiy, WEG «Druzhba - Brigilevichy» – 1 Platz.

Die Konferenz fand im Rahmen des Projektes "Erarbeitung und Umsetzung der Handlungsstrategie zur nachhaltigen Stärkung der Kooperation von regionalen und nationalen Netzwerken und Verbänden für die Entwicklung einer professionellen Immobilienverwaltung“ statt. Dieses Projekt wird mit Unterstützung des Förderprogramms Belarus (FpB) umgesetzt. Das FpB wird vom Internationalen Bildungs- und Begegnungswerk (IBB) Dortmund durchgeführt im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ).

 

Kontakt:

Tatjana Hartenstein
Tel: +49 30 20679802
hartenstein@iwoev.org

Alena Piatrouskaya
Tel: +49 30 20679802
piatrouskaya@iwoev.org


Menü Rechtliches: