Menü Sprachauswahl:

Initiative Wohnungswirtschaft Osteuropa (IWO) e.V.Initiative Wohnungswirtschaft Osteuropa (IWO) e.V.


Menü Service-Seiten:

Internationale Konferenzen UNDP / GEF in Astana


Die erste Konferenz „Promoting design and construction of energy efficient residential buildings in Kazakhstan“ am 04. November 2015 bildete den Abschluss des 5-jährigen Projektes „Energy Efficient Design and Construction of Residential Buildings“. Die zweite Konferenz am 05. November 2015 eröffnete das neue Projekt UNDP / GEF „Nationally Appropriate Mitigation Actions for Low-carbon Urban Development“, das von 2015 bis 2019 in Kasachstan realisiert wird.

Marina Olshanskaya, Istanbul Regional Hub for Europe and CIS, UNDP, Ming Yang, GEF Secretariat, USA, Klaus Dilmetz, Ministry of Environment, Nature Conservation and Nuclear Safety, Germany

Das Projekt soll - so Alexander Bely, Koordinator des neuen Projektes - das Potenzial der Gemeinden zur Durchführung einer integrierten Stadtplanung und zur Realisierung von Klimaschutzmaßnahmen verbessern, die Bildung und Stärkung lokaler Institutionen unterstützen und die Finanzierung der städtischen Aktionen durch Einrichtung eines speziellen Finanzierungsmechanismus erleichtern. Hier ist die deutsche Erfahrung im Bereich der Energieeffizienz von großer Bedeutung. Albert Rau, Erster Vize-Minister für Investitionen und Entwicklung der RK brachte zum Ausdruck, dass die langfristige strategische Partnerschaft mit Deutschland Kasachstan dabei hilft, Know-how aus Deutschland zu erhalten.

Klaus Dilmetz, BMUB, Referat ´Gebäude- und Anlagetechnik´, trat auf beiden Konferenzen mit der Darstellung der deutschen Politik im Bereich der Energieeffizienz in Gebäuden auf. Er schilderte die Entwicklung der gesetzlichen Grundlagen und Instrumente und stellte die Ergebnisse dieser Politik dar und brachte einige Beispiele besonders energieeffizienter deutscher Städte.

IWO-Mitglied Ralf Hillenberg, IPB.B GmbH, schilderte die Grundzüge der großflächigen energetischen Gebäudesanierung in Deutschland der letzten 25 Jahre. Auf Basis seiner langjährigen Erfahrung als Planer zahlreicher Sanierungsprojekte konnte er der kasachischen Seite einige Empfehlungen mitgeben. 

Larissa Schreckenbach, Projektleiterin IWO, ergänzte die Vorträge der deutschen Kollegen mit dem Thema ´Finanzmechanismen in Deutschland´ am Beispiel des Förderprogramms ´Energieeffizient Sanieren´ der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Dabei wurde das Hauptprinzip des Programms ´Je anspruchsvoller die energetische Sanierung, desto höher die Förderung´ hervorgehoben.

Mit dem Start des neuen Projektes eröffnen sich für IWO weitere Perspektiven der Zusammenarbeit mit UNDP Kasachstan.

 

Kontakt:

Larissa Schreckenbach
Tel: +49 3020605487
schreckenbach@iwoev.org

 


Menü Rechtliches: