Menü Sprachauswahl:

Initiative Wohnungswirtschaft Osteuropa (IWO) e.V.Initiative Wohnungswirtschaft Osteuropa (IWO) e.V.


Menü Service-Seiten:

„Grünes Projekt 2011“ - 2. Internationales Festival für innovative Technologien in Architektur und Bauwesen


Am 9-10 November 2011 fand das 2. Internationale Festival für innovative Technologien in Architektur und Bauwesen „Grünes Projekt 2011“ in Moskau im Zentralen Haus der Kulturschaffenden statt. Die Veranstaltung wurde vom Verband der Architekten Russlands und dem Verlagshaus "ARD-Zentr" organisiert.

Das Festival war ein wichtiges Ereignis für Russland. Es zeigte die neuesten Entwicklungen von führenden Herstellern von Baustoffen und Technologien, deren Anwendung und Umsetzung in Gebäuden zeitgenössischer russischer Architektur sowie das Bedürfnis den heutigen Ansprüchen nachhaltigen Bauens zu genügen.

Ziele des Festivals waren die Unterstützung und Förderung von innovativen Ideen und Technologien in Russland, die auf die Verbesserung des Wohnkomforts gerichtet sind. Am Festival haben russische und ausländische Architekten, Bauherren und Designer sowie auch Studenten und Lehrer der Fachrichtungen Bauwesen, Architektur und Design, russische und ausländische Bauunternehmen, Produzenten von innovativen, umweltfreundlichen Baustoffen teilgenommen. Insgesamt nahmen an der Veranstaltung rund 200 Fachleute teil und die begleitende Ausstellung wurde von rund 2.000 Gästen besucht.

Das Programm des Festivals umfasste Workshops, Vorträge und Berichte von Partnern und Gästen, eine Konferenz zum Thema "Nachhaltige Positionierung für die Umwelt", den Diskussionsklub "Grüne Bewegung. Auf welche Weise sollen wir „grüne Ideen“ in die Realität umsetzen?", das Informations- und Beratungsforum  „Geschäfte und Recht“ und den Runden Tisch „Nachhaltige Stadtplanung“.

Eines der zentralen Ereignisse des Festivals war die Konferenz "Nachhaltige Positionierung für die Umwelt" am 9.11.2011. Diese wurde von dem Projektpartner Russischem Verband für grüne Architektur und Bauwesen organisiert. Im Rahmen des deutsch-russischen Wissenschaftsjahres und des darin geförderten Projektes „Green Building – Wissenschaft und Zertifizierung für mehr Nachhaltigkeit“ nahmen Vertreter der Initiative Wohnungswirtschaft Osteuropa (IWO) e.V. an der Konferenz teil. Des Weiteren waren deutsche Architekten und Unternehmen ebenfalls mit eigenen Beiträgen auf der Konferenz vertreten.

Am 10. November wurden im Rahmen des Diskussionsklubs folgende Themen behandelt: "grünes“ Bauwesen in Hinblick auf die internationale Erfahrung und Zukunftsperspektiven, umweltfreundliche Baustoffe, Produktion, umweltfreundliche Büros und Hotels, Umweltausbildung in den Schulen. Über den ganzheitlichen Ansatz für die Energieeinsparung im modernen Bauwesen hat der Berater des Geschäftsführers der Nationalen Agentur für Energieeinsparung und erneuerbare Energie (NAEVI), Yuri Selyanin, berichtet. Es wurden  anschauliche Beispiele für die Missachtung von Problemen der Energieeinsparung angeführt und die Optionen zur Steigerung der Energieeffizienz in Gebäuden präsentiert, sowie die Bedingungen für mehr Energieeffizienz und Wohnkomfort erläutert. Über die Implementierung von Lösungen und Ansätzen für eine nachhaltige Entwicklung in einer städtischen Umgebung anhand von Beispielen aus der europäischen Erfahrung hat Geschäftsführer der Nationalen Agentur für nachhaltige Entwicklung, Alexander Andrianov, berichtet. An der Diskussion hat eine große Zahl von Organisationen teilgenommen, deren Tätigkeit auf die Förderung und Verwirklichung der Ideen der nachhaltigen Entwicklung ausgerichtet ist. Während der Diskussion zu den Berichten und Präsentationen fand ein konstruktiver Dialog zwischen den Teilnehmern statt.

Während des Festivals konnten die Besucher verschiedene Ausstellungen im Rahmen des Festivalwettbewerbs ansehen, unter anderem die Ausstellung im Bereich der Landschafts- und Raumplanung, Landschaftsbau, Landschafts- und Umweltdesign "Nachhaltige Umwelt“; die Ausstellungspräsentation "Grüne Technologien" über  innovative Baustoffen und Technologien für die "grüne" Architektur und „grünes“ Bauwesen; die Ausstellung von Werken im Rahmen des Fotowettbewerbs "Ökohaus"; den Kinder- und Jugendwettbewerb  "Der Zauberer von Oz" und  den Wettbewerb "Ökoplakat".  Die Gewinner des Wettbewerbs wurden mit Diplomen und Preisen (Architektur. Innovationen. Bauwesen. Technologien) ausgezeichnet.

Das Festival wurde zu einer Austauschplattform von Wissen, sowie praktischen und kreativen Erfahrungen auf dem Gebiet der nachhaltigen Planung und „grünes“ Bauwesen auf der interdisziplinären und internationalen Ebene. Die durchgeführten Veranstaltungen veranschaulichten der Fachwelt und der Öffentlichkeit die Probleme, die die Entwicklung des "grünen" Bauwesens in Russland behindern.

 


Menü Rechtliches: